9. Juli 2018

Glosse

Keimgetümmel

@ akova/ iStockphoto.com
@ akova/ iStockphoto.com

Man muss sich das mal vorstellen: Da hat doch ein US-Biologe an der Außenseite eines Türrahmens 37.000 verschiedene Pilzarten gezählt. Und an der Innenseite sogar 46.000! Von diesem Getümmel berichtet ein Journalist von Spiegel Daily1, 2 und weiß zum Glück: „Abhilfe kann hier schon lauwarmes Wasser schaffen – vielleicht mit etwas Essig.“

Dass das Pilzleben an US-amerikanischen Türrahmen letztlich hilft, den Hygienestandard in Old Germany zu optimieren, ist irgendwie klasse – bei all dem transatlantischen Beziehungsschlamassel.

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Zecken: Neues zu FSME

    Mit steigenden Temperaturen werden die Zecken wieder aktiv und die Warnungen vor FSME nehmen zu. Vor einigen Jahren hat GPSP getitelt: „FSME selten“ und auf die schlechte Verträglichkeit der Impfung hingewiesen. Hat sich die Situation verändert?

  • Wenn die Balance nicht stimmt

    Wasser ist Leben – das merkt man besonders dann, wenn ältere Menschen nicht genug trinken. Denn

  • Macht Getreide krank?

    Weizen – ein „Killerkorn“? Unter dieser Überschrift hatte GPSP 5/2015 über den zweifelhaften Trend berichtet,

  • Hilfe bei Parkinson?

    Noch fehlen Medikamente, die eine Parkinson-Krankheit heilen oder den Verlauf aufhalten können. Allerdings wird

  • Die Last mit den E-Zigaretten

    Was E-Zigaretten für die Gesundheit bedeuten, ist immer noch unklar (GPSP 1/2017, S. 25). Manchen Rauchern

  • Gute Alte Pillen:

    Zurzeit kommen so viele neue Inhalationsmedikamente („Sprays“) zur Behandlung der chronisch-obstruktiven

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2018/04




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: