Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2009 / 01 S. 10

Der aktuelle Preisvergleich

Kalzium für die Knochen

Eine ausreichende Versorgung mit Kalzium hilft, Osteoporose vorzubeu­gen. Für ältere Menschen kann die Einnahme von Kalziumtabletten hilfreich sein. Regelmäßige Bewegung unterstützt die Stabilität der Knochen.

KreidefelsenWie stabil unsere Knochen mit zunehmendem Alter sind, können wir bis zu einem gewissen Grad beeinflussen. Wer als Kind, Jugendlicher oder junger Erwachsener viel Milch trinkt, hat später ein geringeres Risiko Knochensubstanz zu verlieren, also Osteoporose zu bekommen.

Auch Bewegung fördert den Knochenerhalt. Zum einen regt sportliche Aktivität den Muskel- und Knochenstoffwechsel an, zum anderen fördert sie die Beweglichkeit und damit einen sicheren Gang. Ausdauernde Aktivitäten wie Wandern, Walking und Radfahren sind besonders gut für die Knochen. Optimal ist ein altersentsprechender Mix aus Training und Kraftübungen, um gezielt weniger beanspruchte Muskeln und Knochen fit zu halten.

Keine anderen Grundnahrungsmittel enthalten so viel Kalzium wie Milch, Quark und Käse. Ein Gramm Kalzium steckt beispielsweise in einem Liter Milch oder 100 g Hartkäse, aber auch in 500 g Grünkohl oder 400 g Sojabohnen. Unser Bedarf ist in der Wachstumsphase besonders hoch, ebenso im höheren Alter. Männer und Frauen über 65 Jahre sollten täglich 1,2 bis 1,5 g Kal­zium aufnehmen. Da aber gerade ältere Menschen weniger essen und meist keine Milch mehr trinken, helfen ihnen Kalziumpräparate, sich ausreichend mit Kalzium zu versorgen.

Insgesamt können vorbeugend eingenommene Kalziummedikamente den Knochenverlust allerdings nur mäßig bremsen. Möglich ist das vor allem an Oberschenkel- und Unterarmknochen. Wer vor dem 70. Lebensjahr noch keine Knochenbrüche hatte oder keine nachgewiesene Osteoporose hat, profitiert von Kalzium besonders, hat also ein geringeres Knochenbruchrisiko, deutlicher noch ab dem 80. Lebensjahr.

Vitamin D erhöht die Kalziumaufnahme aus dem Darm, ist also eine Voraussetzung dafür, dass genügend Kalzium aufgenommen wird. Unter dem Einfluss von Sonnenlicht wird Vitamin D in der Haut gebildet, deshalb besteht bei Erwachsenen in der Regel kein Mangel. Wer sich nicht mehr genügend im Freien aufhalten kann, benötigt jedoch gegebenenfalls Tabletten, die Kalzium und Vitamin D enthalten.

In der Tabelle vergleichen wir die Kosten von jeweils 100 Brausetabletten. Das preiswerteste Präparat wird jeweils mit 100% angegeben.

Das teuerste Kalzium-Vitamin-D-Präparat (Sandocal®1000/880; 52,31 Euro, 155%) fehlt in der Tabelle, weil es keine Brausetablette, sondern ein Granulat ist. Vorteile sehen wir für das Granulat nicht.




Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: