9. Januar 2017

Cholesterin nicht dämonisieren

Warum das Risiko für Herzinfarkt nicht nur ein Frage von Blutfettwerten ist

fotolia_67703499_300
© momius/ fotolia.com

Wie stark beeinflussen Blutfettwerte das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall? Und wann kann es sinnvoll sein, bei erhöhtem Cholesterinspiegel einen Lipidsenker einzunehmen? Darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort – deshalb müssen Arzt und Patient die jeweilige Gefährdung und mögliche Behandlungsoptionen besprechen. Das betont der Allgemeinmediziner Norbert Donner-Banzhoff, mit dem wir über diese Fragen gesprochen haben.

GPSP: Immer wieder hört man die Behauptung, dass erhöhte Cholesterinwerte gar nicht gefährlich, sondern ein Marketing-Instrument der Pharmaindustrie sind. Woher kommen solche Ideen?

Donner-Banzhoff: Mehrfach gab es große Kampagnen, die einseitig die Gefährlichkeit des Cholesterins betont haben. Daraus wurden dann unnütze und schädliche Empfehlungen abgeleitet. Ärzte haben zum Beispiel älteren Frauen gesagt: „Ihr dürft keine Eier mehr essen“. Oder es wurden bei leicht erhöhtem Cholesterinspiegel grundsätzlich Arzneimittel verordnet. Natürlich steckten da auch kommerzielle Interessen von Pharmafirmen dahinter. Mittlerweile betrachten wir das Ganze jedenfalls deutlich differenzierter.

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Testen um jeden Preis?

    Wer bisher wissen wollte, ob er oder sie sich mit dem Aids-Erreger HIV angesteckt hat, musste einen Arzt, eine Aids-Beratungsstelle oder das Gesundheitsamt aufsuchen. Jetzt gibt es frei verkäufliche HIV-Selbsttests, die sofort ein Ergebnis liefern. Was für Personen mit hohem Risiko eine sinnvolle Sache sein kann, ist für den großen Rest der Bevölkerung fragwürdig.

  • HPV-Impfung für Jungen

    Seit Sommer 2018 gibt es eine offizielle Empfehlung, auch Jungen gegen humane Papillomaviren zu impfen, die mit

  • Mit kriminalistischem Spürsinn gegen die Cholera

    Wer schon einmal durch den bei Touristen beliebten Londoner Stadtteil Soho geschlendert und dabei durstig

  • Gepanschtes:

    Die medizinische Fachliteratur berichtet nur selten über Nahrungsergänzungsmittel, die mit stark wirkenden

  • Ist Vorsorge immer sinnvoll?

    Vorsorgeuntersuchungen sind in Deutschland ziemlich populär. Ob Brustkrebs, Prostata oder Cholesterinspiegel,

  • Schmerzmittel: Nicht zu viel schlucken

    Auf den Packungen rezeptfreier Schmerzmittel soll demnächst folgender Warnhinweis ­stehen: „Bei

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2018/06




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: