29. Mai 2017

Die kleinen Blauen

Bedenkliche Wechselwirkungen von Potenzmitteln

© JoeEsco/ photocase.de

Zu Erektionsförderern wie Sildenafil (Viagra®) greifen vorwiegend ältere Männer, also Menschen, die häufig auch andere Medikamente benötigen. Doch manche Medikamente schwächen die Wirkung solcher Potenzmittel ab, andere verstärken sie. Das kann ernste Folgen haben.

Verschiedene Umstände beeinträchtigen die Erektionsfähigkeit, manche sind seelisch, andere körperlich bedingt. Zu Letzteren gehören ein ungewöhnlich niedriger Testosteronblutspiegel, Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes sowie neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Querschnittslähmung oder die Parkinsonerkrankung. Aber auch verschiedene Medikamente können die Potenz hemmen (GPSP 2/2015, S. 8).

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Die Last mit den E-Zigaretten

    Was E-Zigaretten für die Gesundheit bedeuten, ist immer noch unklar (GPSP 1/2017, S. 25). Manchen Rauchern

  • Gute Alte Pillen:

    Zurzeit kommen so viele neue Inhalationsmedikamente („Sprays“) zur Behandlung der chronisch-obstruktiven

  • Tamoxifen-Gentest – teure Ungewissheit

    Für teures Geld wird ein Gentest angeboten, der bei Patientinnen mit hormonsensitivem Brustkrebs den

  • Thyroxin

    Thyroxin wird vor allem dann verordnet, wenn die Schilddrüse nicht mehr in der Lage ist, dieses

  • Allergien

    Was nützt der Mikronährstoff bei Allergien? Ob in Apotheke oder Internet: An vielen Stellen hört man

  • Wem nützt‘s?

    Seit 2011 wird in Deutschland der tatsächliche Nutzen aller neu zugelassenen Arzneimittel bewertet: Bringen sie

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2018/03




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: